Zollernburg-Panorama um eine Attraktion reicher

"Meisterhafter“ Aussichtspunkt am Fuchsbuckel

Nico Kubitscheck präsentiert den neuen Ausschnitt am Fuchsbuckel
Nico Kubitscheck präsentiert den neuen Ausschnitt am Fuchsbuckel  - © Holger Much

Kaum sind die Wanderstiefel entstaubt, neu imprägniert und bereit für die neue Wandersaison, überrascht das Zollernburg-Panorama mit einem neuen, tollen Blick über den Hechinger Gemeindewald, bis nach Jungingen und hin zur Ostflanke des Hangenden Steins. Vom Aussichtsfelsen am Fuchsbuckel genießen Wanderer ab sofort eine weitere Panoramasicht vom Trauf, dort wo zuvor dichter Baumbewuchs die grandiose Sicht lediglich erahnen ließ.

Möglich gemacht hat das Nico Kubitschek, der sein Abschlussprojekt zum Forstwirtschaftsmeister dem rund einen Hektar großen Waldstück am Fuchsbuckel im Rahmen eines Landschaftspflegekonzepts widmete. Ein Projekt, das Forstwirtschaft, Naturschutz und Tourismus erfolgreich unter einen Hut gebracht hat, denn auch die angrenzende Wacholderheide wurde gleich mit gepflegt.

Ein wahres Meisterstück: Unter den Augen des Meisterprüfers seilte sich Kubitschek am steilen Felsen ab und führte die Rodung, lediglich mit einer Handsäge bestückt, zusammen mit seinem Helfer waghalsig durch.

Auch Albstadts Oberbürgermeister Dr. Jürgen Gneveckow bewunderte den neuen Aussichtspunkt zusammen mit seiner Hechinger Amtskollegin Dorothea Bachmann, die aufgrund des historischen Grenzverlaufs nahe der Abbruchkante auch so weit oben auf der Alb noch Amtsgewalt hat. Wer hätte das gedacht!?

Na dann, Wanderstiefel schnüren und satt sehen am Trauf!

Gastgeber finden