Albstädter Weihnachtsmarkt 2020 abgesagt

Auf Grund der COVID-19 Pandemie ist es unter keinen Umständen möglich, den Albstädter Weihnachtsmarkt in gewohntem Rahmen durchzuführen - das steht schon seit Wochen fest.

Nun müssen aber auch die Planungen für ein Alternativkonzept - bestehend aus einer Kunstmarkt-Meile, einem besinnlichen Winterdorf und einem Weihnachts-Truck, der durch die Stadteile touren sollte - wieder eingestellt werden, da das aktuelle Infektionsgeschehen auch dies nicht zulässt.

"Auf Grund der aktuellen Lage ist es unter keinen Umständen möglich, den Albstädter Weihnachtsmarkt in gewohnt großem Rahmen durchzuführen." Diese Entscheidung trafen das Kulturamt Albstadt im Schulterschluss mit Verwaltungsspitze, Ordnungsamt und dem Handel-und Gewerbeverein Ebingen bereits vor Wochen.

Mehr als 100 Stände, das "Winter-City-Open-Air", die lebende Krippe oder die Weihnachtspyramide in der Ebinger Innenstadt sind im Normalfall echte Frequenzbringer. Doch eben dies ist in diesem Jahr nicht gefragt.

Um die Bürgerinnen und Bürger dennoch auf die besinnliche Zeit einstimmen zu können, wurde vom Kulturamt Albstadt ein Alternativkonzept, bestehend aus mehreren Einzelaktionen, erarbeitet. Eine Kunstmarkt-Meile, ein besinnliches Winterdorf oder ein mobiler Hüttenzauber in allen neun Albstädter Stadtteilen waren beispielsweise geplant.

Eine Durchführung ist jedoch auf Grund der steigenden Fallzahlen im Zollernalbkreis nicht zu verantworten. Auch die aktuellen Verschärfungen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg machen eine Durchführung nahezu unmöglich. Darauf verständigten sich das Kulturamt und das Ordnungsamt der Stadtverwaltung Albstadt.

Somit wird in diesem Jahr kein Weihnachtsmarkt in Albstadt stattfinden. Auch sämtliche Alternativkonzepte werden schweren Herzens abgesagt.

Gastgeber finden